2019

 

Ab dem Jahr 2019 werde ich meiner alten Leidenschaft wieder nachgehen.

 

Angeboten wird ein Ausstellungstraining/Ringtraining für Hundeaussteller aller Rassen. Auch werde ich als Handler wieder selbst im Ring sein. Mehr Informationen hierzu  gibt`s im neuen Jahr.

 

 

25.07.2017

Die Frage nach dem Einrenken

 

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich auch Wirbel / Gelenke einrenken kann.

Ganz klares nein!!!

Warum?

Wenn ein Wirbel / Gelenk ausgerenkt / luxiert ist, ist das ein klarer Fall für den Tierarzt.

Was ich natürlich machen kann, ist ein Blockade lösen. Was ist eine Blockade im Gelenk oder in der Wirbelsäule? Es handelt sich hierbei um eine Einschränkung der Beweglichkeit, meist in nur eine Richtung. Es kommt bei einer Blockade zu einem erhöhten Muskeltonus in dem Bereich, der Schmerzen auslöst. Es handelt sich also nicht um ein verkantetes oder ausgerenktes Gelenk, sondern um eine sehr intensive Muskelverspannung, die durch eine oftmals falsche Bewegung entstanden ist. Die Gelenke, besonders die Wirbelsäule, besteht aus vielen kleinen Muskeln und Bändern die sich bei einer Überlastung oder falschen Belastung zusammenziehen um sich zu schützen. Sie halten das Gelenk dann in dieser Position und das verursacht die Bewegungseinschränkung. Je nachdem wie lange oder wie intensiv diese Verspannung besteht, kann die Blockade schnell oder weniger schnell gelöst werden.

Wie wird die Blockade gelöst?      

Entweder ich löse die Blockade mit der weichen oder der harten Technik. Bei der weichen Technik handelt es sich um Mobilisationstechniken, bei denen die Gelenkspartner sanft behandelt werden. Gleichzeitig werden Faszien und Muskulatur gelockert. Bei der harten Technik wird mit einem kurzen Impuls gearbeitet. Bei diesem Impuls wird in Richtung Spannung gearbeitet. Diese Technik sollte nur von erfahrenen Therapeuten durchgeführt werden.  Die weiche Technik kann im Grunde fast immer angewandt werden, während es bei der harten Technik Kontraindikationen gibt. z.B.: Spondylosen, traumatische Verletzungen der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfälle usw.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie mich gerne…

 

 

17.04.2017

Das Gerätetraining ist ein Teil der Bewegungstherapie. Es wird nicht nur in der Rehabilitation eingesetzt sondern auch in der Prävention. Welpen und Junghunde können so ihren Körper kennenlernen und lernen sich zu koordinieren und aus zu balancieren. Bei den Senioren nimmt das senso-neuro-muskuläre Zusammenspiel im Alter immer mehr ab. Auch hier kann dem entgegen gewirkt werden. Natürlich ist ein Training für fast alle Hunde geeignet. Es wird je nach Vorerkrankung, in Absprache mit dem Tierarzt, angepasst. Bei Sporthunden kann hier zusätzlich mit Gewichten und Therabändern gearbeitet werden um sie optimal auf den Wettkampf vorzubereiten. Im Video ist ein kleiner Zusammenschnitt des Gerätetrainings zusehen. Bitte beachten Sie, dass eine Einweisung in die Geräte nötig ist, um zu verstehen was und warum trainiert wird. 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 179/3226986

 Mo. - Fr. ab 15.00 UHR

Erlaubnis nach

§11 Abs. 1 Nr. 8f TierSchG

Zuständiges KVA:

KVA Lübeck

Mantrailing-TrustYourDog.de

 

Hundeschule

 

Mantrailing, Hundetraining, Ausbildung und Coaching für Hundehalter und Hund

Druckversion Druckversion | Sitemap
Tierphysiotherapie Tanja Czichotzki, Impressum/AGB, Datenschutz